Was muss ich bei einer LED Installation beachten?

Was muss ich bei einer LED Installation beachten?


Es gibt viele Dinge, die in Betracht gezogen werden müssen, wenn man eine LED Lichtinstallation plant. Viele stehen bei einem LED Projekt vor demselben Problem. Meistens weiß man zwar wie es aussehen soll aber eben nicht was man alles dafür braucht, um das gewünschte Lichtprojekt umzusetzen. Wir möchten hier eine Hilfestellung geben, eine Art Leitfaden, damit dein Lichtprojekt von Erfolg gekrönt ist. Dabei gehen wir Schritt für Schritt die wesentlichen Punkte, durch die du beachten solltest, wenn du eine LED Installation umsetzt. Los geht's.

 


 

Welche Leuchtmittel benutze ich?

Als allererstes solltest du dir klarmachen, was für ein LED Licht du genau erzeugen möchtest, welche Räumlichkeiten dir zur Verfügung stehen und wie viele Leuchtmittel du überhaupt brauchst. Das heißt in den Fällen von LED-Stripes meistens, dass du bestimmen musst wie viele LED Stripe Meter benötigt werden.

Die Fragen, die du dir jetzt stellen solltest, sind:
1. Welche Lichtfarben möchte ich erzeugen? Reicht mir RGB (meistens Ws2812b) oder benötige ich RGBW (meistens Sk6812)? 
2. Welche Lichtintensität benötige ich? Damit in Zusammenhang steht, wie viele LEDs pro Meter du wählst. Bei uns im Zedfy.shop hast du die Wahl zwischen LED Stripes mit 60 LEDs pro Meter bis hin zu 144 LEDs pro Meter. Je nach LED-Stripe Typ hast du auch noch quantitative Zwischenstufen, aus denen du wählen kannst. 
3. Welche IP Schutzklasse benötige ich? Hier gilt es zwischen IP20 und IP65 zu unterscheiden. Grob gesagt ist IP20 nicht wasserfest und IP65 ist Spritzwasserfest.

Hier findest du eine Tabelle in der die IP Schutzklasse genau erklärt sind.



Die Sache mit der Spannung und den Pixeln

Nachdem du diese Fragen zur Findung des geeigneten LED Leuchtmittels für dich beantwortet hast, weißt du jetzt wahrscheinlich, welchen LED-Typ du benötigst. Jetzt solltest du dich mit den spezifischen Eigenschaften des LED-Typs auseinandersetzen. Das bedeutet du solltest herausfinden welche Spannung dieser LED-Stripe verwendet. 5Volt, 12Volt oder sogar 24Volt? Danach solltest du dann schauen wie viele Gruppen bzw. Pixel du insgesamt ansteuern möchtest. 

Als ein Pixel bzw. eine Gruppe bezeichnen wir immer die Anzahl an LEDs, die sich zwischen zwei Schnittpunkten auf einem Stripe befinden. Bei einem 5 Volt Stripe ist das in der Regel eine einzelne LED während es bei 12 Volt zumeist 3 LEDs sind. Wir haben auf jeder Produktseite Angaben darüber gemacht wie es sich mit den Pixeln pro Meter auf diesem spezifischen LED-Stripe verhält. Solltest du einmal unsicher sein zögere nicht uns zu kontaktieren und wir geben dir sehr gerne Auskunft darüber.

 

 



Achte auf die Laufrichtung der Pixel LEDs

Es gibt noch eine weitere Kleinigkeit, auf die du bei der Installation der LEDs achten solltest. Anders als bei herkömmlichen LEDs haben Pixel LEDs wie die Ws2812b und alle anderen digitalen LED Typen eine Laufrichtung. Das bedeutet es gibt ein Hinten und ein Vorne. Der IC ist ja immer vor der LED angebracht, um das Signal zu empfangen und zu interpretieren, um dann der LED den gewünschten Farbwert zu übermitteln. Wenn nun also die Laufrichtung nicht eingehalten wird dann liegt die LED vor dem IC. So kann der IC also nicht mit der LED kommunizieren. Daher solltest du zwingend darauf achten die Laufrichtung einzuhalten, da sonst die Ansteuerung durch den Controller nicht erfolgen kann. Kurz gesagt, wenn du die Laufrichtung nicht einhältst, dann leuchtet nix.

Bei LED Stripes sind die Laufrichtungen mit einem Pfeil gekennzeichnet. Bei der LED Matrix ist der Eingang mit DIN und der Ausgang mit DOUT gekennzeichnet. Jetzt wo du weißt wie viele Pixel du ansteuern möchtest, kannst du die nächste große Entscheidung treffen, nämlich welchen LED Pixel Controller du verwendest.

Wenn du noch detaillierten wissen möchtest wie das mit den adressierbaren LEDs funktioniert dann schau mal in diesem Artikel. Dort erklären wir wie die Ws2812b LED funktioniert.

Jetzt wo du weißt wie viele Pixel du ansteuern möchtest, kannst du die nächste große Entscheidung treffen, nämlich welchen LED Pixel Controller du verwendest.

 

Welchen Controller benötige ich für meine LEDs?

Bei der Wahl des LED Controllers kommt es ganz darauf an was du mit den LEDs anstellen möchtest. Egal für welchen Controller du dich entscheidest solltest du immer darauf achten, dass der Controller in der Lage ist die Anzahl der Pixel, die du für dein Lichtprojekt verwendest, auch anzusteuern kann. Denn alle Controller haben nur eine spezifische Anzahl an Pixel, die sie steuern können. Dabei bestimmt unter anderem auch die Anzahl der Ausgänge oder auch Outputs den Leistungsumfang. 

Vielen reicht es aus einen relativ simplen LED Controller zu verwenden. Ein einfacher Pixel-LED-Controller wie z.B. der SP105e wird per App gesteuert und hat viele Lichtmodi vorinstalliert auf seinem Speicher.

Der Zedcon hingegen geht einen ganzen Schritt weiter. Der Pixel LED Controller ist spezialisiert darauf Licht zur Musik darzustellen. Auch hier gibt es eine App die über Bluetooth mit dem Controller kommuniziert. Hier hast du sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten innerhalb der einzelnen Lichtmodi Anpassungen vorzunehmen.

Wer eigene Programmierungen zum Beispiel per Artnet oder DMX umsetzen möchte, hat im Zedfy Shop die Möglichkeit auch hier einen passenden Controller zu finden. 


Welches Netzteil benötige ich für mein Pixel LED Projekt?

Nachdem wir nun festgelegt haben welche LED Stripe Typen wir benutzen, wie viele Meter wir davon benötigen und welchen LED-Controller wir verwenden möchten, ist es jetzt an der Zeit das letzte Puzzleteil hinzuzufügen. Das passende Netzteil! 

Eigentlich ist es jetzt nicht besonders schwer. Du weißt bereits welche Spannung dein Leuchtmittel besitzt, und auf der Produktseite findest du auch die Informationen dazu wie viel Watt bzw. Ampere das Leuchtmittel pro Meter benötigt. Daran angepasst solltest du jetzt das Netzteil wählen. Die Spannung bleibt identisch und die Watt/Ampere Werte werden je nach Länge addiert. Achte darauf, dass das Netzteil grundsätzlich etwas mehr Leistung zur Verfügung stellt als von dem Leuchtmittel benötigt.

Beispiel: 

Nehmen wir an du entscheidest dich für den LED Stripe L013. Dieser LED-Stripe hat eine Spannung von 12 Volt und verbraucht bis zu 20 Watt pro Meter. Das heißt, wenn wir diesen LED-Stripe mit einer Länge von 4 Meter verwenden haben wir eine Spannung von 12 Volt und einen Verbrauch von bis zu 80 Watt. In diesem Fall könntest du das Netzteil N003 verwenden. Das Netzteil besitzt eine Spannung von 12 Volt und erzeugt bis zu 100 Watt. Damit liegst du bei der Leistung etwas über dem Verbrauch des LED Stripes und bist somit auf der sicheren Seite.

Achtung: Auch bei Netzteilen solltest du darauf achten die entsprechend benötigte Schutzklasse zu wählen. Es gibt also auch hier Indoor und Outdoor Netzteile unter denen wir unterscheiden müssen. Solltest du mal nicht das passende Netzteil oder nicht den passenden Controller finden den du benötigst, kontaktiere uns und wir beraten dich gerne.


Das Phänomen des Spannungsverlusts

Bei LED-Stripes kommt es nach einer bestimmten Länge immer wieder zu dem Phänomen des Spannungsverlusts. Dabei verliert der LED-Stripe in seinem Verlauf so viel Spannung in den Leiterbahnen, dass es zu Farbveränderungen bzw. sogar LED Ausfällen kommen kann. Das bedeutet aber nicht, dass dein LED-Stripe kaputt ist. Es heißt auch nicht zwangsläufig, dass dein Netzteil zu schwach ist. Unser Geschäftsführer sagt umgangssprachlich immer dazu, dass man sogar ein Atomkraftwerk an den LED-Stripe hängen könnte und selbst dann würde dieses Phänomen auftreten. Wenn dann ab einem Punkt eine bestimmte Spannung unterschritten wird, kommt es eben zu diesen Farbveränderungen bzw. Ausfällen. 

Doch es gibt eine Lösung dafür. Wir müssen schlicht und ergreifend dafür sorgen, dass die LEDs immer wieder mit genug Spannung versorgt werden. Das bedeutet, dass wir nach bestimmten Abständen die je nach Stripe und Pixeldichte zwischen 1 und 4 Meter liegt, den Strom neu einspeisen. Vereinzelt müssen LED Stripes deswegen sowohl am Anfang als auch am Ende mit dem Netzteil verbunden werden. So stellen wir eine gleichmäßige Spannungsversorgung sicher und sorgen für eine homogene Farbstabilität.
 

Wir unterstützen dein Projekt 

Du hast ein ganz bestimmtes Projekt im Kopf und benötigst jetzt noch Hilfe bei der Umsetzung? Kein Problem über unser Kontaktformular kannst du dich sehr gerne an uns wenden und wir beraten dich sehr gerne bei deinem LED Projekt.